Freitag, 10. Mai 2013

The National - Trouble Will Find Me


Stilsicher aber gegen Ende Monoton.



1.I Should Live in Salt 2.Demons 3.Don't Swallow The Cap 4.Fireproof 5.Sea Of Love 6.Heavenfaced 7.This Is The Last Time 8.Gracelss 9.Slipped 10.I Need My Girl 11.Humiliation 12.Pink Rabbits 13.Hard To Find


Es war das Jahr 2011 als mich aus dem Nichts heraus zahlreiche Menschen darauf ansprachen wie toll doch "das neue National Album" sei. Damit war dann wohl High Violet gemeint, welches 2010 erschienen war. Wieso diese verzögerte aber dennoch berechtigte Begeisterung zu Stande kam frage ich mich bis heute.  Vielleicht gehören the National zu den Bands die Seit 10 Jahren gute Musik machen und dann durch Festivals und Live-Marathons den berechtigten Ruhm einheimsen. Fakt jedoch ist das Boxer im Vergleich zu High Violet das bessere Album ist. Schon allein wegen "Fake Empire". Nun ja seis drum. "Trouble Will Find Me" steht in den Startlöchern und das sehr arty geratene Cover verspricht nichts geringeres als die nationaltypische melancholische Stimmung.

Eigentlich hatte ja "High Violet" den Weg für düsteren Stadionrock bereitet, den zuvor auch schon Interpol ziemlich stilsicher gegangen waren. Umso mehr verblüfft bin ich ich, dass the Trouble will find me eher einen Schritt zurück tritt. Keine Streicher, kein Kinderchor, keine üppigen Arrangements - Einfach Matt Berningers einzigartige Sad-Rock Stimme mit einer eher reduzierten Instrumentalisierung von Mastermind Aaron Dessner. Die erste Auskopplung bzw. der erste Teaser des Albums heisst Demons und ist vielleicht noch der pompöseste Song des gesamten Albums und somit eher albumuntypisch. Der Song der für mich das Album charakterisiert ist wohl "Heavenfaced". Zu mal er textlich wohl einer der besten Songs ist.

Dennoch hat auch "Trouble Will Find Me" seine schwächen. Diese beziehen sich nicht wirklich auf die Einzelsongs. Die Songs sind einzeln alle durchaus schön. Dennoch schleppt sich das 14-track-starke Album gegen Ende über die Ziellinie. Wie gesagt, es ist immer gut, es ist immer traurig aber es ist aber auch immer ziemlich gleich und auf Albumlänge anstrengend. Es fehlen allzu oft die Leuchttürme, die zu Beginn des Album mit "Demons" und der neuen Single "Sea Of Love" geboten sind. 



Nichtsdestotrotz ist "Trouble Will Find Me" ein wunderbar Sad-Rock Album und The National gehören mit Interpol definitiv zu den Königen dieses Genres. Nicht hoch genug anzurechnen ist the National, dass sie sich nicht Richtung Stadion orientiert haben, sondern konsequent ihren Stil verfeinert haben und so erinnert auch "Trouble Will Find Me" mehr an Alligator oder Boxer als an High Violet. Daher müssen sich eher die National-Neulinge mit einer Änderung herumschlagen als die alteingesessenen Nationaler. Dafür Respekt und 70% meiner traurigen Zigarette. 

Wertung:








erscheint am 17. Mai 2012 via Beggars

Keine Kommentare :

Kommentar posten