Donnerstag, 27. Mai 2010

Black Rebel Motorcycle Club - Beat The Devil's Tatoo

erschienen am 12. März über Coop (Universal)



So zum feierlichen Friedensabkommen der Hell's Angels und der Bandidos dachte ich mir, bring ich euch ein Review des einzig wahren Motorradclubs, dem Black Rebel Motorcycle Club. Das 6. Studioalbum "Beat The Devil's Tatoo" ist vom März dieses Jahres also schon ein bisschen älter. Es ist aber auf jeden fall einen Bericht wert. BRMC ist eine Band aus der Blumenstadt San Francisco. Der Stil schwankt irgendwo zwischen Southern Rock und Folk. Die rockigen Stücke erinnern sehr an die Doors, die langsamen eher an The Jesus And The Mary Chain. Howl , das dritte Album der Band ist eins der besten aus dem Jahr 2005 deshalb halte ich mich was diese Band betrifft immer auf dem Laufenden.


Der titelgebende Track von "Beat the Devil's Tatoo" ist auch der erste des Albums. Er startet mit einer orientalisch angehauchten Gitarre, die sehr an Kasabian erinnert. Der Song baut sich langsam auf und leitet das Album etwas träge ein. Mit der Trägheit ist es aber spätestens beim zweiten Song "Consience Killer" vorbei. Ein treibender Beat am Anfang baut den Song stark auf und dann setzen die BRMC typischen Gitarren ein. Spätestens bei der Hookline bekommt einen der beste Song des Albums. Darauf folgt "Bad Blood" der eher popig daher kommt und sich durch die allseits beliebten langezogenen Vokale (Oasis etc.) auszeichnet. "War Machine" hört sich an als wurden die Vocals eine Sprechanlage eingesprochen und ist eher ein schwacher Song. Ein Song sticht jedoch noch heraus "Mama Taught Me Better". Hier zeigt sich wiedermal die Fähigkeit dieser Band geniale Riffs zu produzieren und diesen auch genügend Platz in den Liedern einzuräumen. Abgeschlossen wird das Album durch "Half-State" , das schon durch die epische Länge von grob 10 Minuten hervor tut. Er beginnt soooo langsam das man fast einschläft aber steigert sich kontinuierlich über diesen langen Zeitraum zu ein psychedelisches Epos mit Sologitarren. Zum großartigen Schluß des Stücks gehört der mantraartig gesungene Text "Where Are We Now", der ein passender Abschluss für das im großen und ganzen sehr gute BRMC Album abschließt.

Wertung: 4 von 5 Sternen

Hier noch die Youtube links zu den Songs:

"Beat The Devil's Tatoo"

"Consience Killer"
"Bad Blood"
"War Machine"
"Mama Taught Me Better"
"Half-State"


Dieser Beitrag wurde standesgemäß zum BRMC zum größtenteil im Zug verfasst. Aber wer kann den schon auf einem Motorrad schreiben? Wer's kann bitte bei Wetten Dass anmelden. ;-)
Noch was... wieso nennt man eine Band Knopfauge (Beady Eye) ... tzzzz


Keine Kommentare :

Kommentar posten