Freitag, 26. November 2010

Get Well Soon live @ Manufaktur in Schorndorf


Es gibt glaube ich keine Band die passendere Musik zur kalten Jahreszeit macht Get Well Soon verbindet die Düsterheit des Winters mit der häuslichen Wärme des Advents und genau diese Stimmung erwartet man auch wenn es dann zu nem Live Konzert geht.

Aber von Anfang an. Die Vorband war ein Berliner Songwriter David Lemaitre (wichtig französisch aussprechen), der den Abend stimmungsvoll eröffnete. David überzeugt vor allem durch die Spannweite seiner Songs. Mal klassisch ein Mann mit Gitarre und mal mit elektronischen Spielereien im Background. Wie in dem meiner Meinung nach besten Song "Jacques Cousteau".

Dann war es soweit Get Well Soon enterten die Bühne und sie bestehen zum Teil aus sehr vielen Leuten und noch viel mehr Instrumenten, die die Bühne komplett einnahmen. Um es vorweg zu nehmen vom ersten bis zum letzten Song haben Get Well Soon es geschafft das Publikum in ihren Bann zu nehmen. Dies äußerte sich durch bedächtiges (nahezu andächtiges) Schweigen während der ruhigen Songs (siehe Bild oben). Ansagen waren rar gesäht weil "Ihr ja alle auf die S-Bahn müsst". Ansagen sind mir aber auch nicht wichtig. Viel mehr hätten sie die Stimmung gestöhrt. Schnellere Songs wie z.B. "We Are Ghost" (einer meiner Lieblingssongs) wurden aber auch ordentlich abgerockt.


Jedoch lag das Hauptaugenmerk hauptsächlich auf das vermitelln von noch voradventlicher Wärme. Was auch meiner Meinung nach gerade durch Songs wie "We Are Free" , der sehr mythisch daher kam, vermittelt werden konnte. Die Songs zeichneten sich alle durch ein herrvoragendes Arrangement und Timing aus. Nur Schade das einer meiner Lieblingstracks "It's Just Friendly Fire" fehlte. Das große Finale war dann "We are the Roman Empire" das nochmal das ganze Potential von Konstantin und seinen Mitstreitern verdeutlichte.


Meine reizende Konzertbegleitung meinte im Anschluss zu mir: "Sorry dass ich während des Konzerts nicht viel redete! Ich wollte die Stimmung genießen." (möglich das der Wortlaut etwas anders war) aber ich glaube dieser Satz beschreibt das Konzert am Besten. Da ich Get Well Soon Anfang des Jahres schon sah, haben mir jedoch etwas die wunderbaren Videos von der Frühjahrs Tour gefehlt. Die Stimme die einem hinterherruft "YOU MUST CHANGE YOUR LIFE" hat leider auch gefehlt. Trotzdem war es wieder ein besonderes Erlebnis.

... und heute hat es geschneit!

Keine Kommentare :

Kommentar posten