Sonntag, 24. Oktober 2010

Beat! Beat! Beat! - Lightmares

erschienen am 8. Oktober über Richard Mohlmann Records (Universal)

An einem schönen Championsleague Finalabend, mit deutscher Beteiligung, im Mai war ich auf einem Konzert in einem nahezu leeren Club Schili in Ulm. Schon damals war zu erkennen dass, das Album der Boys Beat!Beat!Beat! (bis zu dem Zeitpunkt gab es nur eine EP) gut werden würde. Das Konzert wars leider auf Grund der zum Teil fehlenden Atmosphäre, die durch das fehlende Publikum kam, nicht. Nun Im Oktober ist es soweit und der Erstling der Jungmusiker steht mit dem Albumtitel "Lightmares" in den Plattenläden.


Wer den Hit "We are Waves" die Tage noch nicht im Radio gehört hat, hört entweder die falschen Sender oder gar kein Radio. Die Frequenz, in der der Track gespielt wird ähnelt "Last Christmas" kurz vor heilig Abend.... und das völlig zu recht. Den es ist ein Song, der sich mit dem getrommel auf einer Wasserflasche im Hintergrund ins Ohr bohrt. Der nächste Track der heraussticht ist "You're Designer" ist sehr britpoppig. Hier wurde inspiriert durch die frühen Killers, und Größen wie Blur oder Oasis ein Hit zusammengewurstelt, der auch noch tanzbar ist. Das Highlight ist meiner Meinung nach trotz all der großartigen Songs auf "Lightmares" ist "Stars". Dieser Song kommt etwas langsamer daher und der Gesang ist sehr zerbrechlich, was aber in den sehr gut arrangierten Song passt. Trotz dieser hohen Anzahl an Hits zu der auch "Fireworks" als quasi Indie-Disco Dancetrack gehört, gibt es auch ein paar Tracks die eher abfallen ("Graveyard","See it Glisten", "Lightheavy Rapture"). Das aber auf einem sehr hohen melidiösen Niveau.


Wer also Strokes'sche Gitarrensoli und auf Julian Casblancas Gesang steht kann hier getrost zugreifen. Ach ja zurück zum Finale, die Bayern haben verloren dafür bekommen die Beat!s jetzt von mir 4 von 5 Sternen. :-)

Keine Kommentare :

Kommentar posten