Montag, 7. März 2011

Lykke Li - Wounded Rhymes

Dies ist der erste offizielle Blogpost aus dem Lazarett. Aus purer Langeweile poste ich hier vom Telefon aus. Das heisst dass ihr nochmehr grandiose Rechtschreibfehler erwarten dürft als sonst schon. Ich weiss nicht ob ich morgen dann noch bloggen kann, weil morgen meine OP ansteht und ich ne Vollnarkose bekomm. Yeah! Aber jetzt gehts erstmal los mit der Review.

erschienen am 4.3.2011 über Warner Music


Lykke Li gehört wohl zu den bekanntesten skandinavischen Solokünstlerinnen und das auch vollkommen zu Recht. Mit "Youth Novels" (ihrem Debutalbum) hat sie die Messlatte für "Wounded Rhymes" ordentlich hoch gehängt.

Generell lässt sich Lykke Lis Musik in drei Kategorien verschubladen Elektro, Pop und Folk. Für ihr neues Album hat sie sich eher dazu entschieden die elektronischen Parts sehr sehr reduziert zu lassen. Was meiner Meinung nach etwas den Druck aus dem Album nimmt. Wobei Songs wie "Get Some" trotzdem sehr druckvoll daher kommen.

Das gesammte Album zeigt die Entwicklung vom rebellischen Erstling hin zur mehr strukturierten Reformerin. Lykke Li hat sich von einer rotzfrechen Göre hin zu einer Frau entwickelt, die jetzt zu wissen scheint was sie will.

Musikalisch hat mir die junge aggressive Lykke Li besser gefallen. Textlich ist sie jetzt aber definitiv besser. Songs wie "Sadness is a blessing" räumen ihrer charmant brüchigen Stimme nun aber halt auch den Raum, dass diese wirken kann.

Also musikalisch gesitteter bzw. Etwas langweiliger und textlich besser macht für mich drei von fünf Zigaretten. Ich bin gespannt wie sich diese junge Dame noch entwickeln wird.

Wertung:

Kommentare :

  1. 1. Du hast mich neugierig auf das Album gemacht. In der Neon (Märzausgabe) wurde es über den grünen Klee gelobt, aber der Artikel hatte meine Vorfreude eher gedämpft: "Das Verspielte, Melodische und Gefällige hat sie abgelegt. Auch inhaltlich. [...] Lykke Li klingt nicht mehr nach Elfe mit Streifschuss, eher nach wütender Amazone." 'Get Some' wurde mit Beyoncé verglichen...?! Na ja... ;)
    2. Alles Gute für die OP?! Auf dass du schnell wieder aus dem KH kommst.
    3. Ich höre gerade die ersten Bright Eyes Lieder meines Lebens. Woran du (und O.C., California) nicht ganz unschuldig bist/seid.

    :) Hihi.
    Liebe Grüße von "Mädchenbloggerin" Julia. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Julia,

    Danke dass Du die Blogbeiträge auch liest :-)
    1. Ich will keine Vorfreude eintrüben. Das Album ist gut aber nicht top.
    2. Ja ich hoffe ich komm morgen dran, wurde heute leider verschoben.
    3. Uhh viel Spass fang am besten mit "I'm wide awake..." an ist am eingängigsten.

    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen