Donnerstag, 22. September 2011

Wer zur Hölle ist der Typ?!

Geboren wurde er vor 400 Jahren in den schottischen Highlands, er ist unsterblich und er ist nicht allein. Bereits in jungen Jahren entdeckte er seine Liebe und ein gewisses Talent zur simplen Abendunterhaltung. Seine Karriere im Entertainment Business beendete er nach einem ersten Platz im Michael Jackson Song and Dance Wettbewerb im Lanzaroteurlaub ´92 quasi zeitgleich mit seinem großen Idol – „In meiner Kindheit gab es Batman, X-Men, Spider-Man, Superman und Michael Jackson – nach dem ersten Platz beim Song and Dance Wettbewerb hatte ich alles erreicht, was es für mich im Leben zu erreichen gab!"
Nach Jahren voller Nächte des Suffs, der Drogen und der Hurerei, in denen er nur noch reife Frauen – immer und immer wieder – unterhalten hatte, machte er sich fett und abgehalftert auf die Suche nach einer neuen Aufgabe. Doch was konnte er, nachdem er alles erreicht und alles weggeworfen hatte, noch tun?

Die einzige Konstante in seinem Leben ist die Liebe zur Musik. Von allen Sünden freigesprochen wurde er von Noel Gallagher und der wunderbaren Kapelle Oasis aus Manchester. Die letzte Sünde war die Bravo Hits Best of ´95 zu Weihnachten, danach gings aufwärts für ihn und seinen Musikgeschmack. Wonderwall hieß die Rettung – gehört, geliebt, gerettet. Es folgte die Endeckung der Genialität der Beatles, der Stones, der Kinks, der Who, Nirvana, David Bowie, Kraftwerk, Nas, Freundeskreis und den ganzen üblichen Verdächtigen.
Seine musikalische Erziehung begann mit den Gallaghers und dafür wird er ihnen ewig dankbar sein. Doch Ende der Neunziger Anfang des neuen Jahrtausends, der eine oder andere wird sich vielleicht noch daran erinnern, gab es da eine Insel des guten Geschmacks und der weiblichen Achselhaare im deutschen Fernsehen. VIVA 2 war sein Ding und zeigte ihm so wunderbare Bands wie die Hellacopters, Tocotronic, Hives, International Noise Conspiracy und Refused. Und so erweiterte sich sein musikalischer Horizont. Ihm wurde klar, dass Musik nicht in Schubladen einzuteilen ist, außer in gute und in schlechte Musik.
Das Lob der guten und die Zerstörung der schlechten Musik hat er sich darum zur Aufgabe gemacht und nun endlich in den Höllenzigaretten geistige Brüder gefunden. Und so wird er in Zukunft voller Freude zu diesem Blog beitragen. Der Sven.


Kommentare :

  1. Damit verbleibe ich als einziges Redaktionsmitglied, das nicht von den Gallaghers bekehert wurde. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ist das ja ein K.O.-Kriterium für CiH Autoren. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Pah! Irgendwer muss euch ja ab und zu auf den Boden der Tatsachen holen ;)

    AntwortenLöschen
  4. ich kommentier das mal so objektiv wie möglich:

    O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIO-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!O-A-SIS!!!

    AntwortenLöschen